Sommerzeit - Ferienzeit - Grillzeit

17.08.2015 13:15

Wenn uns die Sonne mit ihren wärmenden Strahlen verwöhnt, wollen wir so viel Zeit wie möglich draußen verbringen. Baden gehen, mit Freunden bis in die späte Nacht zusammensitzen - das macht wirklich Freude. Wer hat da noch Lust, sich in die Küche zu stellen, um zu kochen? Nein, das geht einfacher: Schnell ab in den Garten oder auf dem Balkon den Gartengrill aufbauen, schauen, was der Kühlschrank hergibt und los geht's! Wenn sich im Kühlschrank nichts Geeignetes findet, gibt es beim Metzger vorbereitetes Grillgut, wie marinierte Koteletts, Würste aller Art oder eingelegte Putenfilets. Vegetarier machen sich auf zum Gemüsehändler ihres Vertrauens und decken sich dort mit Paprika, Tomaten, Zucchinis, Obst und Käse ein.

dinner-mit-freunden


Was aber, wenn Du das immer gleiche Fleisch satt hast? Wenn Du die langweiligen Soßen aus dem Supermarkt schon nicht mehr sehen kannst? Nun ... da helfen wir gern und geben Dir Tipps für ungewöhnliche Rezepte.
 

Fisch, Fleisch, Gemüse oder Obst - kombiniere ungewöhnlich!

Es muss für eine zünftige Grillparty nicht ausschließlich Fleisch auf den Gartengrill gelegt werden. Putensteak, Paprika, Zwiebel und Ananas werden zu einer Augenweide in Schaschlikform. Dazu passt eine fruchtige Curry-Mango-Soße mit Chili, die sich sehr schnell in einem handelsüblichen Mixer zusammenrühren lässt. Gegrillter Fisch ist sommerlich leicht und gelingt besonders gut in einem Fischwender genannten Drahtkorb, der dafür sorgt, dass er nicht auseinanderfällt. Eine perfekte Beilage sind gegrillte Paprika, Zucchini und grüner Spargel, gut mit Öl bestrichen und separat in einer Grillschale gegart.
 

Süß, sauer oder scharf - die Marinade macht's!

Ein übliche Art, das Grillgut vorzubereiten, ist das Marinieren. Das gibt dem Fleisch einen speziellen Geschmack, macht es zart und sorgt dafür, dass es nicht zu schnell verbrennt. Eine perfekte Marinade beinhaltet Öl, etwas Säure, z.B. Essig, Zitronensaft oder Wein und vielfältige Gewürze, mit denen Du einfach experimentieren kannst. Zwiebeln, Knoblauch, Senf, Pfeffer und Salz gehören zu den gewöhnlichen Ingredienzien. Kräuter sollten nicht zu fein geschnitten werden, um sie vor dem Grillen herauspicken zu können. Das besondere Etwas verleihen den Rezepten spezielle Gewürzkombinationen, wie z.B. Curry und Kardamom, Soyasoße und Honig oder Chili und geröstete Sesamkörner. Du wirst erstaunt sein, welche Varianten sich ergeben. Der Geheimtipp eines Grillspezialisten ist etwas frischer Ingwer, weil dadurch das Fleischstück ganz besonders zart wird.

Für das Marinieren selbst füllt man am besten Fleisch und Marinade zusammen in einen festen Gefrierbeutel und knetet alles gut durch. Das spart Zeit und Abwasch. Anschließend lässt man das Ganze für mindestens ein bis drei Stunden ruhen.
 

Tausendundeine Soße - lasse Deiner Fantasie freien Lauf!

Soßen sind ruckzuck hergestellt und lassen sich am Beginn der Grillsaison im Voraus zubereiten. In verschlossenen Schraubgläsern im Kühlschrank aufbewahrt hast Du ohne großen Aufwand immer verschiedene Varianten zur Auswahl. Fruchtige Soßen passen gut zu Geflügel, herzhafte oder scharfe Soßen zu Steak und Kotelett. Fisch verträgt sich gut mit einer Zitronen- oder Kräutersoße. Unverzichtbar beim Grillen sind die klassische Aioli und eine selbst zubereitete Kräuterbutter. Dafür verrühre weiche Butter mit sehr fein geschnittenen Kräutern, füge Salz hinzu und nach Geschmack zerquetschten Knoblauch.

Grillsosse
 

.... und da haben wir den Salat!

Salat muss nicht nur hübsch aussehen, sondern er sollte auch gut vorzubereiten sein und zum sommerlich warmen Wetter passen. Daher verzichte am besten auf Salate, die mit Mayonnaise oder Sahne angemacht sind. Gute Alternativen sind Joghurt oder die vegane Variante mit einem Avocado-Dressing. Dabei müssen es nicht immer die üblichen Verdächtigen, wie Nudel-, Kartoffel- oder Reissalat sein. Probiere doch mal einen fruchtigen Fenchel-Birnen-Salat mit Basilikum und Tomaten. Fein geraspelter Fenchel wird mit etwas Öl, Salz und vollreifen zerquetschen Birnen verrührt, einige Birnen- und Tomatenstückchen darunter heben und mit Basilikum servieren.

Wir wünschen guten Appetit!


Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.