Dutch Oven kaufen

Dutch Oven kaufen

 

Der Ruf der Freiheit erreicht jetzt dich

Mit dem Dutch Oven verfeinerst du dein Kocherlebnis um das Gefühl der Freiheit. Freue dich auf unzählige Momente, in denen du den Alltag weit hinter dich läßt!

Natürlich kannst du alle möglichen und unmöglichen Gerichte auch in deiner heimischen Küche zubereiten. Meist sogar sehr viel bequemer. Wenn du jedoch eine Auszeit suchst, mit einer kleinen Prise Abenteuer, Romantik oder der erholsamen Kraft der Natur, dann schlägt die Stunde des Dutch Oven. Du wirst erleben, dass du an manchen Tagen aus den Mühen des urtümlichen Kochens mehr Kraft schöpfst, als wenn du nur ein paar Knöpfe an deinem Hightech-Herd drückst. Mit dem Dutch Oven erholst du dich aktiv. Das Gefühl der Freiheit hallt weit über die eigentliche Mahlzeit hinaus nach.

Du hast mit dem Dutch Oven noch keine Erfahrungen gesammelt und möchtest gerade zu Beginn alles richtig machen? Dann bist du hier für den Anfang genau richtig. Wir begleiten dich ein Stück auf deinem Weg zum richtigen Umgang mit dem Dutch Oven. Du wirst gerüstet sein und kannst dich handlungssicher den vielen leckeren Gerichten zuwenden.

Verlasse für ein paar Stunden die hektische Welt! Betrete mit dem Dutch Oven die entschleunigte Welt unserer Vorfahren.

Diese Themen bringen wir dir näher:

  • Kauf
  • verfügbares Zubehör
  • Dutch Oven Einbrennen
  • Glut vorbereiten
  • gewünschte Temperatur erreichen
  • erster Einsatz mit dem Dutch Oven (säurearm)
  • Reinigung, Putzen und Pflege

Wir wünschen dir viel Spaß auf deinem Weg in die kulinarische Freiheit!

Was der Dutch Oven ist

Was war im Wilden Westen wohl der wichtigste Gegenstand aus Metall? Der Colt? Weit gefehlt! Es war der gusseiserne Topf, der als mobile Versorgungszentrale robust und universell einsetzbar die Nahrungsversorgung der Pioniere sicher stellte. Mit dem gusseisernen Topf ist der Dutch Oven gemeint. Heute erfreut sich der Dutch Oven der Nostalgik jener Jahre. Der nüchterne Pragmatismus moderner Küchen ist einer wiederentdeckten Romantik gewichen.

Zum dickwandige Kochtopf aus Gusseisen gehört ebenfalls ein schwerer Deckel, dessen besondere Vorteile wir noch erläutern.

Soweit es sich nachvollziehen lässt, dürfte die Namensgebung auf überlieferte holländische Herstellungsweisen zurückgehen, die sich der Engländer Abraham Darby im 18. Jahrhundert patentieren ließ. Gekocht wurde mit vergleichbaren Töpfen schon Jahrhunderte zuvor.

Aufgrund des dickwandigen Gusseisens heizt ein Dutch Oven nur langsam auf. Damit ist er perfekt zur schonenden Zubereitung von Mahlzeiten geeignet. Wurde er erst einmal auf Temperatur gebracht, speichert er diese und braucht in der Folge relativ wenig Glut für den weiteren Kochvorgang.

Der passgenaue Deckel sorgt dafür, dass der Dampf nicht entweicht und die Speisen mit einer Rundum-Hitze gegart werden. Vor allem Fleisch bleibt auf diese Weise schön saftig.

Zwei weitere Besonderheiten kennzeichnen einen Dutch Oven: Zum einen verfügt er über drei Füße. So kann er in die Glut gestellt werden. Die drei Füße sorgen dafür, dass der Dutch Oven stets sicher steht. Anders als es etwa mit vier Füßen der Fall wäre, ist ein Wackeln von vornherein ausgeschlossen. Dieses bewährte Prinzip hat schon den Schemel so erfolgreich gemacht. Zum anderen haben die Deckel des Dutch Oven einen hohen Rand. Kohlen können auf den Deckel gelegt werden, ohne dass sie beim Hantieren ins Essen fallen. Dies sind, neben der Passgenauigkeit des Deckels, beste Voraussetzungen zum Schaffen einer Rundum-Hitze.

Der Deckel des Dutch Oven lässt sich auch als Pfanne benutzen. Hierzu wird er gedreht und auf einen Pfannenknecht gelegt. Manche Hersteller machen den Einsatz eines Pfannenknechts überflüssig, indem sie auf der Oberseite des Deckels kleine Füße eingearbeitet haben. Wenn du weder einen Pfannenknecht besitzt, noch über einen Dutch Oven mit eingearbeiteten Füßen verfügst, kannst du den Deckel auch auf Steine legen. Damit wird die Verwendung als Pfanne noch komfortabler.

 

Dutch Oven kaufen

(Bild: Ein Dutch Oven präsentiert von Feuer-topf.de)

 

Hättest du es gedacht?

Der Dutch Oven hat es zu offiziellen Ehren gebracht. So hat der US-Bundesstaat Utah den Topf 1997 feierlich zu seinen 25 Staatssymbolen aufgenommen. Somit ist der Dutch Oven ein echtes Wahrzeichen. Hättest du das gedacht?

Darauf achtest du beim Kauf eines Dutch Oven

Die Dutch Oven der allermeisten Hersteller sind solide verarbeitet und gut geeignet. Oftmals unterscheiden sie sich lediglich in Details. Einen kritischen Blick solltest du behalten, wenn du einen allzu billig hergestellten „no-name“-Dutch Oven erworben hast. Hier kann die Qualität minderwertig sein, so dass etwa scharfkantige Ecken vorhanden sind oder Füße und Griffe des Dutch Oven zum Bruch neigen. Das wird spätestens dann gefährlich, wenn du einen vollbeladenen, heißen Dutch Oven vom Feuer nehmen willst und er dir buchstäblich auf die Füße fallen könnte.

Wir erheben nicht den Anspruch, DEN einen Dutch Oven zu empfehlen. Dies kann schon aufgrund der unterschiedlichen Bedürfnisse nicht gelingen. Deine Vorlieben müssen sich nicht mit denen deines Nachbarn decken. Dem einen kommt es ganz besonders auf die Mobilität an, er braucht einen eher leichten und handlichen Dutch Oven. Einem anderen kommt es vielleicht besonders auf Details an, etwa eingearbeitete Füße im Deckel. Er wird dafür Kompromisse beim Gewicht eingehen. Es gibt Hersteller, die schon aufgrund der jahrelangen Erfahrung und ihres guten Namens einige Euro mehr für ihre Produkte nehmen und solche, die neu auf dem Markt sind, dabei dennoch eine beachtenswerte Qualität aufweisen. Auch hier kommt es auf deine ganz persönliche Wahl und insbesondere auf die Frage an, ob du eher den "großen" höherpreisigen Marken vertraust oder ob du auch preisgünstigeren Anbietern eine Chance gibst. Lasse dich im Zweifel von Bekannten oder einem Händler deines Vertrauens beraten.

Unabhängig von Vorlieben solltest du auf einige allgemein gültige Dinge stets achten:

  • Die Wände des Topfes sollten an allen Stellen weitgehend die gleiche Stärke aufweisen.
  • Der Deckel sollte recht passgenau schließen (einen 100-Prozent passenden Deckel wirst du nur mit Mühe finden, was aber nicht tragisch ist. Ein klein wenig "Spiel" ist unschädlich).
  • Die Füße sollten nicht zu dünn sein, sie könnten sonst brechen.
  • Es sollten stabile, gut handhabbare Griffe vorhanden sein. Dabei sollten keine scharfkantigen Ecken hervorstehen.
  • Der Rand des Deckels sollte eine ausreichende Höhe haben, so dass keine Kohlen herunter fallen.

Neben diesen allgemeinen Hinweisen solltest du insbesondere auf die für dich passende Größe achten. Kochst du meist alleine für dich, für deine Familie oder gar für eine größere Gruppe? In Abhängigkeit davon wählst du eine Topfgröße, die in den allermeisten Situationen passt. Prüfe kritisch, ob du dir wirklich einen eigentlich viel zu großen Topf kaufen solltest, nur weil du alle zwei Jahre einmal ein größeres Fest feierst. Ein größerer Topf ist schwerer und unhandlicher.

Die meisten Einsteiger starten mit einem Dutch Oven für 4-6 Personen.

Bei den Größenangaben der Hersteller findest du Ziffern vor, die sich entweder auf den Inhalt in

  • Quart beziehen (1 Quart entspricht 0,95 Liter) oder
  • auf den Durchmesser in Zoll (1 Zoll entspricht 2,54 Zentimetern).

Leider haben sich die Hersteller nicht auf eine einheitliche Bezeichnung verständigt, so dass du genauer in die Produktbeschreibung schauen musst. Nur so erkennst du, welcher Variante dein auserwählter Hersteller folgt. Ein „12er“ Dutch Oven kann je nach Hersteller knapp 8 Liter Inhalt bieten (dann sind 12 Zoll Durchmesser gemeint) oder gut 11 Liter (dann handelt es sich um eine Angabe in Quart). Du siehst, dass der schnelle Blick auf die Zahl trügerisch sein kann. Wähle als Kontrolle am besten den Weg über die Herstellerangaben zum Volumen in Litern.

 

Vor dem Kauf Ihres Dutch Oven ein kleiner Vorgeschmack auf dieses tolle Lebensgefühl:

Was es mit klappernden Deckeln auf sich hat

Die Passgenauigkeit des Deckels wirft mitunter Fragen auf. Sei nicht verunsichert, wenn der Deckel deines Topfes bei Bewegungen etwas klappert. Das ist normal und schon aufgrund des rauen Gusseisens kaum zu vermeiden. Würde der Deckel ohne jedes Spiel - luftdicht - aufsitzen, wäre es möglich, dass er sich nicht mehr lösen lässt. Außerdem könnte es dazu kommen, dass der Öl-Film im Dutch Oven ranzig wird und Gerichte aus dem Topf einen sauren Geschmack annehmen. Nicht zufällig stecken viele Nutzer des Dutch Oven während der Lagerung ein gefaltetes Blatt Küchenpapier zwischen Deckel und Topf, um so für Luftzirkulation zu sorgen. Du erkennst ein normales Spiel des Deckels daran, dass er sich bei jeder Drehung minimal anders verhält. Das Wackeln tritt dann an manchen Stellen stärker und an einigen schwächer auf.

Selten kommt es vor, dass ein Deckel nicht wie oben beschrieben nur etwas Spiel hat, sondern fehlerhaft ist und übermäßig wackelt. Dies kann drei Gründe haben:

  1. Es könnte sein, dass am Topf oder am Deckel noch eine kleine warzenartige Erhebung zu finden ist. Dabei handelt es sich um einen herstellungsbedingten Gussfehler. Prüfe Topf und Deckel entlang der Auflageflächen und achte auf derartige Erhebungen. Solltest du eine Warze finden, kannst du dich entweder mit deinem Verkäufer in Verbindung setzen, um einen Austausch zu veranlassen oder du kannst die Warze auch leicht selbst entfernen. Mittels Feile oder Dremel geht das abschleifen solcher Stellen leicht. Reibe die betreffende Stelle im Anschluss mit etwas Fett ein (Pflegespray). Du kannst den Dutch Oven dann ganz normal verwenden.
  2. Der Topf selbst könnte verzogen sein. Er ist dann nicht zu 100 Prozent rund, sondern leicht oval. Dieser Fehler ist mit bloßem Auge möglicherweise nicht sofort erkennbar. Du stellst einen ovalen Topf fest, wenn es trotz Drehung des Deckels auf dem Topf immer an derselben Stelle wackelt oder du den Topf kopfüber auf eine Glasplatte (etwa die deines Ceran-Kochfeldes) legst. Wackelt er, ist er verzogen. Stellst du ein deutliches Wackeln fest, solltest du deinen Topf soweit noch möglich austauschen oder ihn aussortieren.
  3. Gleichermaßen selten kommt es vor, dass der Deckel verzogen ist. Einen krummen Deckel erkennst du, wenn du ihn auf den Dutch Oven legst. Drehe nun den Deckel auf dem Topf. Wackelt es stets an derselben Stelle des Deckels (die wackelige Stelle "wandert" bei der Drehung mit), ist er verzogen. Auch hier kannst du den Fehler mittels Glasplatte oder sonst absolut ebener Fläche ergründen. Lege den Deckel hierauf und prüfe, ob er wackelt. Ist dies deutlich wahrnehmbar, ist der Deckel defekt.

 

Zubehör für den Dutch Oven

Im Folgenden sind die typischen Zubehör-Artikel aufgelistet. Du findest hier neben der Erläuterung auch eine Bewertung dazu, ob du das Zubehör in jedem Fall benötigst oder auch ohne starten kannst.

 

Viele gute Gründe

Ist das nicht ein guter Grund mehr, deinen Lifestyle mit einem Dutch Oven anzureichern? Kaufe jetzt den gusseisernen Dutch Oven doch gleich hier bei uns im Shop – von Begeisterten, die den Dutch Oven selbst regelmäßig genießen.